Funktionen

Betriebseinblicke in Echtzeit

Lasten Sie Ressourcen gleichmäßig aus und identifizieren und beheben Sie potenzielle Konflikte.

  • Dashboard-Berichte liefern wertvolle Einblicke in Leistungsindikatoren bei der Sicherung und Wiederherstellung. Darüber hinaus sind Dashboards interaktiv und flexibel, wodurch IT-Administratoren Ansichten filtern, ändern und bearbeiten können.
  • Durch rasche Ursachenanalysen werden Probleme aktiv herausgearbeitet, noch bevor sie in Form von Ausfällen oder Datenverlusten eskalieren und Geschäftsvorgängen schaden können.
  • Ein integriertes Modul zur vorausschauenden Analyse liefert Trends und auf Szenarien basierende Modelle, mögliche Konflikte im Hinblick auf die Zeitplanung und auf Ressourcen sowie die Auswirkungen neuer Arbeitslasten auf die Sicherungsinfrastruktur (physische Kapazität, Netzwerklasten und Gerätelasten). Auf diese Weise können die Sicherungsressourcen effizienter verwaltet und geplant werden.

Anwendungskonsistente Wiederherstellung

Besitzer von Anwendungen verwalten ihre eigene Sicherung und Wiederherstellung basierend auf der Sicherungsinfrastruktur, die durch das IT-Team festgelegt wird.

  • Erweiterungen für Geschäftsanwendungen umfassen Microsoft Exchange, Microsoft SharePoint, Microsoft SQL, Oracle, SAP, SAP HANA, IBM DB2, Sybase und MySQL. So erhalten Kunden eine anwendungsbezogene Sicherung und Wiederherstellung.
  • Dank der automatisierten Sicherung und Kürzung von Transaktionsprotokollen können Anwendungen auf die Sekunde genau wiederhergestellt werden.
  • HPE Data Protector Granular Recovery Extensions (GRE) erweitern die GUI für die Anwendungsverwaltung um Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen und geben Besitzern von Anwendungen die Option zur selbstständigen Suche und Wiederherstellung einzelner Elemente.

Erweiterter Schutz virtueller Server

Integration von Hypervisoren für die Sicherung, Wiederherstellung, Prozessautomatisierung und Analyse von virtuellen Umgebungen.

  • Native Integrationen in marktführende Hypervisoren, einschließlich VMware vSphere, Microsoft Hyper-V und Citrix Xen, die die Übernahme von Sicherungs- und Wiederherstellungsrichtlinien ohne Agents ermöglichen.
  • Die Hardware-unterstützte Sicherung ohne Agents stärkt die Hypervisor-integrierte Sicherung ohne Agents und verwendet die Integration von Speichersnapshots zur Fertigstellung der Sicherung. Durch die Entlastung der Hypervisorenebene von der Verarbeitung und Verschiebung von Sicherungsdaten verbessert HPE Data Protector die Leistung und Verfügbarkeit von virtuellen Maschinen und Hypervisoren.
  • Durch den Job für das Einschalten von virtuellen Maschinen sind die sofortige Wiederherstellung virtueller Maschinen sowie der Zugriff auf diese direkt über die Sicherungsrepositories (HPE 3PAR und HPE Data Protector SmartCache) möglich. Zudem werden die virtuellen Maschinen über die Funktion der Livemigration während der Ausführung in Produktionsumgebungen migriert.

 

Integrationen und Optimierungen für Speicher

Array-basierte Snapshot-Integrationen bieten reibungslosen Schutz und eine rasche Wiederherstellung. Zudem führen Komprimierung, föderierte Deduplizierung, Speicherverwaltung und Analysen zu einer besseren Kosteneffizienz und Nutzung der IT-Infrastruktur.

  • Dank der Softwareintegration mit einer Datensicherung ohne Ausfälle kann Data Protector Snapshots erstellen, sichern und katalogisieren, die besonders anwendungsbezogen und effizient im Hinblick auf den Speicherplatz sind. Die sofortige Wiederherstellung erfüllt die strengsten Anforderungsebenen an den Service und die Wiederherstellung, indem die gewünschte Anzahl von Snapshots auf dem Speicherarray selbst bereitgestellt wird. Da ein Speicherarray der erste Wiederherstellungspunkt ist, können Anwendungen sofort wiederhergestellt werden.
  • Mittels der Integration von APIs für HPE StoreOnce Catalyst und EMC Data Domain Boost (DD boost) ergeben sich Optionen zur Deduplizierung, die auf der Anwendungsquelle (Clientseite), dem Sicherungsserver (Medienserver) und/oder auf dem Sicherungsziel (Zielseite) bereitgestellt werden können.
  • SmartCache ist ein Interimsziel bei der Sicherung auf die Festplatte, das herkömmliche festplattenbasierte Sicherungs-Appliances, Bänder und Cloud-Ziele ergänzen kann. Alle Snapshots, einschließlich derjenigen auf SmartCache, werden gespeichert, katalogisiert und für das Verschieben auf das Sicherungsziel oder für eine rasche Wiederherstellung bereitgehalten.

Automatisierte Notfallwiederherstellung (Bare Metal Recovery)

Zentralisierte Bare Metal Recovery von physisches auf physisches, physisches auf virtuelles, virtuelles auf virtuelles und virtuelles auf physisches Medium von jedem Sicherungssatz ohne zusätzliche Kosten

  • Per Enhanced Automated Disaster Recovery (EADR) werden Anwendungsdaten sowie Systemdaten gesichert, einschließlich Dateien des Betriebssystems, Treiber und für den erstmaligen Startvorgang erforderliche Dateien. EADR kann einfach über ein Kontrollkästchen in der HPE Data Protector-GUI aktiviert werden und verfügt in vollständigen Sicherungen über die notwendigen Image-Informationen für eine vollständige Systemwiederherstellung.
  • Für die Wiederherstellung wird keine separate Sicherung benötigt: Die Image-Informationen für Notfallwiederherstellungen können über jede Dateisystem- oder Image-Sicherung (einschließlich Objektkopien) erstellt werden, ohne dass eine separate Sicherung für die Systemwiederherstellung erstellt werden muss.

Standardisierter Schutz

Eine vereinheitlichte und flexible Architektur ermöglicht einen zentralisierten Datenschutz für physische und virtuelle Betriebssysteme und kritische Anwendungen von zentralen Datencentern bis zu Remotestandorten.

  • Die umfangreiche Kompatibilitätsmatrix von Data Protector umfasst den Schutz von Daten über eine große Bandbreite von Speicherorten, Anwendungen, Formaten, Speicherplattformen, Betriebssystemen und Hypervisoren zu einem lückenlosen Netz von Speicherzielen, wie z. B. Festplatten, Snapshots, Bänder und Cloud.

Aufbewahrung von Informationen

Für eine kompatible und effiziente Aufbewahrung von Daten über einen langen Zeitraum hinweg bietet Data Protector eine automatisierte Aufbewahrung und Replikationsverwaltung für unterschiedliche Sicherungsmedien, Speicherebenen und Standorte.

  • Mithilfe der abgestuften Wiederherstellungsarchitektur kann der Schutz von Daten auf primären Speichergeräten, SmartCache, festplattenbasierten Sicherungs-Appliances (physisch oder virtuell), Bändern und in der Cloud verwaltet werden.
  • Die automatische Replikationssynchronisation bietet zahlreiche Optionen für das Wiederherstellen von Daten und Anwendungen. Bei der Synchronisation werden Metadateninformationen automatisch zwischen Cell Manager-Systemen freigegeben, die zwei replizierende Sicherungsgeräte (HPE StoreOnce- oder EMC Data Domain-Appliances) verwalten.