Vorteile des integrierten Anwendungsschutzes

Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Hackern und Sicherheitsanalysten hat eine neue Stufe erreicht. Ziele der Angriffe sind heutzutage die Anwendungen selbst. Sicherheitsanalysten versuchen stetig, mit einer begrenzten Anzahl an Ressourcen Anwendungen gegen immer neue Angriffsversuche zu schützen.

Vulnerabilities

Und da ist sie – die Sicherheitslücke

Das Testen der Anwendungssicherheit ist als vorbeugende Maßnahme besonders effektiv – denn dadurch können Sie sicher sein, dass keine Anwendungen mit bekannten Sicherheitslücken in die Produktion gehen. Das Scannen und Reparieren jeder Anwendung ist jedoch möglicherweise nicht immer geeignet, auch nicht für Unternehmen mit hoch ausgereiften Programmen für Anwendungssicherheit. Denn in der Zwischenzeit führen Hacker neue Sicherheitsbedrohungen ein, die während der Entwicklungsphase noch undenkbar waren.

Network code view

Eine reine Ansicht des Netzwerks ist nicht genug

Änderungen am Code vorzunehmen, um gegen neue und bereits vorhandene Sicherheitsbedrohungen vorgehen zu können, braucht seine Zeit – oftmals Wochen oder gar Monate. In der Zwischenzeit benötigen Sie Gegenmaßnahmen.

Netzwerksicherheit, wie z. B. eine Web Application Firewall (WAF), wird gerne gewählt, doch Hackerangriffe werden nicht erkannt. Dies erfordert direkten Einblick in Ihre Anwendung selbst.

Defense

Sichtbarkeit und Schutz von Innen

Das Verhalten der Anwendung kann protokolliert und Angriffe können präzise erkannt und gestoppt werden – ohne dass es notwendig wäre, Rollen zu lernen oder zu optimieren oder Code umzuschreiben. Mit Details zu Schwachstellen auf Codeebene unterstützt Sie App Defender bei einer beschleunigten erneuten Durchführung und schützt Sie in der Zwischenzeit vor Schwachstellen.

„Wenn Anwendungen mit einem in die Laufzeitumgebung integrierten Anwendungsschutz ausgestattet sind, der die Logik, Konfiguration sowie die Daten- und Ereignisflüsse der Anwendung vollständig überwacht, trägt dies zu einem besseren Schutz bei.”

Joseph Feiman, Analyst bei Gartner
Leistungen: Es ist Zeit für eine neue Art von Schutz

Application Defender ist die unkomplizierte Möglichkeit, Anwendungen zu schützen. Die SaaS-Lösung schützt Anwendungen in Produktionsumgebungen von innen heraus. Mithilfe kontextbezogener Erkenntnisse aus der Anwendung selbst können Sie Hackerangriffe zuverlässig identifizieren und stoppen, die von Funktionen zur Netzwerksicherheit nicht erkannt werden. Die Lösung wird über die Cloud verwaltet und vorkonfiguriert, damit Sie umgehend Einblicke zur Sicherheit Ihrer Anwendungen erhalten. Sie können Ihr Unternehmen damit innerhalb weniger Minuten vor Sicherheitslücken in der Produktionssoftware schützen, ohne Änderungen am Code vornehmen zu müssen.

Sichtbarkeit von Anwendungen

Sie erkennen sofort die Ausnutzung von Softwareschwachstellen in Produktionsanwendungen und überwachen kontinuierlich Anwendungsnutzung und Missbrauch.

Sofortige Abwehr von Angriffen

Erkennen und schützen Sie sich in Echtzeit vor bekannten und unbekannten Sicherheitsschwachstellen, ohne den Quellcode ändern oder neu kompilieren zu müssen.

Kein Rätselraten mehr

Schwachstellen werden auf Codeebene mit der vollständigen Abfrage präzise identifiziert. Unterscheiden Sie zuverlässig zwischen einem Hackerangriff und einer legitimen Abfrage.

Schnelle und einfache Installation

Führen Sie eine Bereitstellung nach Wunsch durch, vor Ort oder als Service (SaaS), und stellen Sie umgehend die Einsatzbereitschaft mit vorkonfigurierten Regeln für die Erkennung von Schwachstellen her.

Warum HPE?

HP Application Defender arbeitet mit bewährten Technologien von HPE, einem der führenden Unternehmen im Bereich Anwendungssicherheit.

HP Fortify: Branchenführer im 2014 Gartner Magic Quadrant for Application Security Testing

  • HP Fortify setzt seinen Siegeszug weiter fort und erhielt das beste bis jetzt erzielte Ergebnis im Gartner Magic Quadrant für Anwendungssicherheit. Wiedereinmal wurde HPE von Gartner zum Marktführer ernannt.
  • HP Fortify ist die am meisten genutzte SAST-Software (Static Application Security Testing) auf dem Markt und bietet mit Interactive Application Security Testing (IAST) und Runtime Application Self-Protection (RASP) echte Innovationen.
  • Auf der Seite hp.com/go/fortify erfahren Sie mehr über die HPE Sicherheitslösungen für Webanwendungen.

HPE war das erste Unternehmen, das die Technologie, die von Gartner als RASP (Runtime Application Security Protection) bezeichnet wird, zum Einsatz brachte. Diese Technologie zur Laufzeitanalyse wird auch bei HP WebInspect und HP ArcSight Application View eingesetzt. Hackerangriffe auf Anwendungen in Produktionsumgebungen können jetzt dank der Vorkonfiguration sowie der Verwaltung und Bereitstellung über die Cloud noch einfacher identifiziert und abgewehrt werden. Der HP Application Defender bietet innerhalb weniger Minuten Anwendungsschutz in einer Laufzeitumgebung.

Weitere Informationen zum vollständigen HPE-Produktportfolio im Bereich Unternehmenssicherheit erhalten Sie unter hpenterprisesecurity.com. Zudem erhalten Sie als Ergänzung zum Produktportfolio unter HPE Security Research relevante Sicherheitsinformationen – mit Zukunftsausblicken und Informationen zu den Gefahren, gegen die sich Unternehmen heutzutage wappnen müssen.